Subway

25. März 2019

In Vaughan, einem Vorort von Toronto, wurde von dem Architektenkollektiv Arup & Grimshaw eine U-Bahn-Station im postmodernen Stil entworfen. Von außen ist sichtbar ist eine eiförmige Kuppel.

Die großflächigen Glaselemente werden getragen von einer 60er Fassadenaufsatzkonstruktion in Edelstahlausführung. So kann ausreichend Tageslicht durch die Fassade in die tiefer gelegenen Verteilerplattformen geleitet werden.

Zugleich erstrahlt das Kunstwerk „Atmospheric Lens“ von Paul Raff Studio in der zentralen Kuppel im Tageslicht: verschiedenfarbige Spiegel reflektieren das Sonnenlicht auf vielfältige Weise.

Die Station wurde auf einen maximalen Passagier-transit ausgelegt und beeindruckt zudem durch nach-haltige und energieeffiziente Technik.

So empfängt eine moderne und offen gehaltene Architektur die Passagiere und leitet diese auf effiziente Weise zu den Zusammengeführten Plattformen für Bus, Transfer und U-Bahn.

„Mit diesem neuen Terminal haben wir die beste Transit-Zone in Nordamerika geschaffen“, ist John MacKenzie, Stadtplaner in Vaughan, überzeugt.

 

BAUTAFEL

Architekt: Arup Canada in Zusammenarbeit mit Grimshaw Architects

Bauherr: Vaughan Metropolitan Centre Station, Toronto, ON, Canada

Produkt: Fassadenaufsatzsystem mit 60 mm Ansichtsbreite und Innendichtung in Sonderausführung